De facto: Hunderte Millionen in Mehrwegsysteme investiert.

 Im Vertrauen auf die VerpackV investierten Produzenten und Getränkefachgroßhandel Hunderte von Millionen Mark zur Stützung des Mehrwegsystems und Erfüllung gesetzlicher Forderungen in Abfüllung, Handling und Sortieren. Der Zusammenbruch der Mehrweggetränkeverpackungssysteme würde in Deutschland führen:

  • zu einem Verlust von rund 250.000 Arbeitsplätzen in Abfüllbetrieben, im Getränkefachgroßhandel 
    und Einzelhandel sowie in der Zulieferindustrie
     
  • zu einem Zuwachs an Verpackungsabfall von heute 3,7 Mio. t/Jahr auf 8 Mio. t.

Ökobilanzen belegen klare Umweltvorteile für Biermehrwegverpackungen bis zu einer Lieferentfernung von wenigstens 1.000 km: In allen Punkten (fossiler Energieverbrauch, Treibhauseffekt, Ozonbelastung, Bodenversauerung, Deponieraum, Lärm im Nahverkehr, Holzverbrauch und Kernkraftenergie) schneidet die Dose wesentlich bis dramatisch schlechter ab als die Mehrwegflasche.